hd-ratgeber-hund-zu-duennhd-ratgeber-hund-zu-duennhd-ratgeber-hund-zu-duenn

Ist mein Hund zu dünn?

Das Idealgewicht eines Hundes einzuschätzen, ist nicht immer ganz einfach. Körperbau, Rasse und Beschaffenheit des Fells können den Hund zu dünn erscheinen lassen, obwohl er ein gesundes Körpergewicht hat und umgekehrt: Hunde mit kräftigem Körperbau und dickem Fell sehen manchmal nach "mehr aus ", obwohl sie normalgewichtig sind oder gar zu wenig wiegen.

Um festzustellen, ob ein Hund zu dünn, normalgewichtig oder zu dick ist, beurteilen Tierärzte nicht nur das Gewicht des Hundes, sondern ziehen zusätzlich den sogenannten Body Condition Score, kurz BCS heran. Dabei handelt es sich um ein standardisiertes Punktesystem von 1 bis 9, das bestimmte Merkmale des Körperbaus beurteilt und diese einem Ernährungszustand zuteilt. Demnach entsprechen

  • BCS 1 bis 3 Untergewicht,
  • BCS 4 bis 6 Idealgewicht
  • und BCS 7 bis 9 Übergewicht, wobei die drei Hauptgewichtsgruppen noch einmal jeweils drei Abstufungen umfassen.

Wenn du mithilfe des BCS feststellen möchtest, ob dein Hund zu dünn ist, betrachtest du an ihm diese Orientierungspunkte:

  • die Sicht- und Tastbarkeit seiner Rippen
  • der Knochenvorsprünge an der Lendenwirbelsäule und des Beckens
  • die Darstellung der Taille, wenn du deinen Hund von oben betrachtest
  • den Verlauf der Bauchlinie vom Brustkorb bis auf Kniehöhe, wenn du deinen Hund von der Seite betrachtest

Mit großer Wahrscheinlichkeit ist dein Hund zu dünn (d. h. BCS 1 bis 3), wenn du folgendes feststellst:

BCS 1: Du kannst seine Rippen, Lendenwirbel und Beckenknochen sind mit bloßem Auge bereits aus einiger Entfernung sehen, seine Muskeln sind massiv zurückgebildet, Körperfett ist nicht vorhanden.

BCS 2: Rippen, Lendenwirbel und Beckenknochen deines Hundes sind mit bloßem Auge zu erkennen, seine Muskeln sind leicht zurückgebildet, es ist kein Körperfett zu ertasten.

BCS 3: Du kannst die Rippen an deinem Hund leicht ertasten und sie eventuell auch sehen, Fett fühlst du hingegen nicht. Knochenvorsprünge der Lendenwirbelsäule und des Beckens sind bei deinem Hund sichtbar. Seine Taille zeichnet sich deutlich ab.

Wenn du vermutest, dass dein Hund zu dünn ist, frage am besten deinen Tierarzt um Rat. Er kann feststellen, ob der Grund eine harmlose Veranlagung ist oder eventuell eine Erkrankung dahintersteckt.

Hat dein Hund hingegen sein Idealgewicht (BCS 4-6), so sind seine Rippen leicht zu ertasten und von einer mäßigen Fettschicht bedeckt. Die Taille ist gut zu erkennen und die Bauchlinie verläuft vom Brustkorb in Richtung Knie ansteigend. Knochenspitzen der Wirbelsäule und des Beckens sind nicht zu sehen.

Bei einem Hund mit Übergewicht (BCS 7 bis 9) hingegen, sind die Rippen nur schwer bis gar nicht zu ertasten, da sie von einer übermäßigen Fettschicht überzogen sind. Eine Taille ist nicht zu erkennen und die Bauchlinie zeigt keinen ansteigenden Verlauf.

Was tun, wenn dein Hund zu dünn ist?

Wenn dein Hund zu dünn ist, kommt er mit Standardfutter eventuell nicht richtig auf seine Kosten. Dann kann eine Nahrung mit höherem Energiegehalt für ihn sinnvoll sein. Allerdings kann es bei sehr energiereichem Futter vorkommen, dass entsprechend veranlagte Hunde eher noch "hibbeliger" werden und daher dennoch nicht recht zunehmen. Statt eines "Hochleistungsfutters" ist es dann möglicherweise für ihn besser, ihm lieber größere Mengen eines nicht ganz so gehaltvollen Futters anzubieten. Den Energiegehalt der Ration kannst du steigern, indem du sein Futter mit wertvollen Ölen (z. B. Sonnenblumenöl oder Distelöl) anreicherst.

Das könnte dich auch interessieren:
hd hund corona

Corona-Virus

Was Hundehalter jetzt zu dem auf der ganzen Welt verbreiteten Virus wissen sollten
gelenkprobleme-vorbeugen-hund-laeuft

Gelenkprobleme vorbeugen

Einige Hunderassen neigen dazu mit zunehmendem Alter Probleme mit den Gelenken zu…
hd ratgeber leishmaniose

Leishmaniose beim Hund

Die Leishmaniose ist schwer zu erkennen und gilt als nicht heilbar. Hier erfährst du…
hd ratgeber muecken

Mücken

Wer kennt es nicht: ein gemütlicher Abendspaziergang, vielleicht in der Nähe eines…
hd ratgeber milben

Milben

Milben sind winzige Parasiten, die auf oder in der Haut von Hunden und anderen Tieren…
hd ratgeber laeuse

Läuse

Läuse sind zwar grundsätzlich für deinen Hund nicht gefährlich, können aber aufgrund des…
hd ratgeber floehe_alternativ

Flöhe

Ein Flohbefall kann für deinen Hund zu einer echten Plage werden und birgt auch für dich…
hd ratgeber zecken

Zecken

Wenn du viel draußen in Wäldern und in hohem Gras mit deinem Hund unterwegs bist, hattest…
hd-ratgeber-erfolgreich-abnehmen

Erfolgreich abnehmen

Übergewicht schränkt deinen Hund in seinem Bewegungsradius ein und gefährdet seine…
hd-ratgeber-hautkrankheiten-vorbeugen

Hautkrankheiten vorbeugen

Dein Hund kratzt sich, hat schuppige oder entzündete Hautstellen oder verliert viel Fell?…
hd-ratgeber-zahnpflege

Zahnpflege

Viele Hunde sind trotz ihres starken Gebisses von Zahnkrankheiten wie Zahnstein…
hd ratgeber fellwechsel

Unterstützung für den Fellwechsel

Das Fell bietet Hunden Schutz gegenüber Umwelteinflüssen sowie Krankheitserregern und…