hd ratgeber junge hunde fuettern

Junghunde richtig füttern

Eine angepasste Ernährung ist in der Entwicklungsphase von jungen Hunden enorm wichtig.

Futterzusammensetzung und -menge sind entscheidend für ein gesundes Wachstum deines Junghundes

Welpen befinden sich in den Wochen nachdem das Säugen durch das Muttertier eingestellt wurde, in einer sensiblen Wachstumsphase. Eine angemessene Ernährung ist wichtig, damit sich junge Hunde optimal entwickeln. Von großer Bedeutung ist die Futterzusammensetzung. Vor allem ein ausgewogenes Verhältnis von Kalzium und Phosphor ist essenziell. Auch die richtige Futtermenge spielt eine entscheidende Rolle. Denn Wachstumsstörungen, die ernährungsbedingt auftreten, lassen sich beim ausgewachsenen Hund oft nicht mehr ausgleichen. Daher ist schnell klar, wie wichtig die Auswahl des Futters für ein gesundes Knochenwachstum, ein stabiles Bindegewebe und eine optimale Nährstoffversorgung von Junghunden ist.

Wie viel Energie benötigt dein Junghund und was passiert bei einer Überversorgung?

Der Energiebedarf von Junghunden im ersten Lebensjahr ist im Vergleich zu erwachsenen Hunden höher. Stoffwechselprozesse und das Wachstum von Geweben und Organen benötigen mehr Energie und Nährstoffe. In den ersten sechs Lebensmonaten benötigt ein Welpe einer mittelgroßen bis großen Rasse 1,4 bis 1,8 Mal so viel umsetzbare Energie wie ein ausgewachsener Hund. Vom 7. bis zum 18. Lebensmonat sinkt der Wert auf das 1,2 bis 1,5-fache.

Hinzu kommt, dass folgende Faktoren Einfluss auf den Energiebedarf deines Junghundes haben:

  • Rasse,
  • Haltungsform und
  • Aktivität

Hinweis: Kleine Rassen bis 10 kg (Gewicht des erwachsenen Hundes) wachsen gleichmäßiger als mittelgroße und große Hunderassen, daher variiert ihr Bedarf an umsetzbarer Energie nicht so sehr. Zudem sind sie in der Regel bereits mit 12 Monaten ausgewachsen.

Erhält dein junger Hund zu energiereiche Nahrung, kann es sein, dass er zu rasch wächst. Selten lässt sich hingegen bei wachsenden Hunden beobachten, dass sie einen Überschuss an Energie in Fettreserven anlegen.

zwei labrador welpen

Wird ein junger Hund überfüttert, produziert er verstärkt Wachstumshormone, die wesentlich für das Knorpel- und Knochenwachstum verantwortlich sind. Wenn dein junger Hund also zu energiereiches Futter bekommt, teilen sich übermäßig viele Knorpelzellen. Der Knochen verknöchert nicht ausreichend und bleibt instabil.

Lastet zusätzlich ein hohes Körpergewicht auf den instabilen Knochen, steigt das Risiko, dass diese sich verformen und es zu einer Fehlstellung der Gliedmaßen kommt. Daher empfehlen wir dir, die Fütterungsempfehlung exakt einzuhalten und das Körpergewicht einmal pro Woche zu kontrollieren. Hast du den Verdacht, dass dein Hund überfüttert ist, gilt es, seine Futterration um 15 Prozent zu reduzieren.

Welche und wie viel Proteine benötigt dein Junghund?

Um deinen jungen Hund bedarfsgerecht zu füttern, muss er ausreichende Mengen an Eiweiß erhalten. Wichtig ist eine hochwertige Eiweißquelle, und auch die Zusammensetzung der kleinsten Eiweißbausteine, der Aminosäuren, spielt eine große Rolle. Die Versorgung lässt sich mittels tierischer sowie durch eine Kombination tierischer und pflanzlicher Proteinquellen sicherstellen.

Eine Studie bei Doggen konnte keine Nachteile auf die Skelettentwicklung feststellen, wenn Hunde mit Eiweiß überversorgt waren. Waren die Hunde hingegen mit Proteinen unterversorgt, beeinflusste dies ihr Wachstum negativ.

Welche Rolle spielen Mineralstoffe und Kalzium im Junghund-Futter?

Damit dein Junghund gesunde Knochen aufbauen kann, ist eine optimale Kalzium- und Phosphorversorgung ganz wichtig. Das Verhältnis von Kalzium zu Phosphor sollte nicht unter 1:1 liegen.

Eine Kalzium-Überversorgung kann durch ungeeignetes Futter ausgelöst werden. Enthält das Welpen-Futter zu große Mengen an Kalzium oder bekommt dein Junghund zusätzlich Knochen verfüttert, steigt der Kalzium-Gehalt im Blut. Die Schilddrüse setzt das Hormon Kalzitonin frei. Es bewirkt, dass sich mehr Kalzium in den Knochen einlagert. Auch dies kann den Knochen negativ beeinflussen und etwa eine verfrühte Verknöcherung hervorrufen. Daher sollte der Kalziumgehalt in der Nahrung deines jungen Hundes auf seinen besonderen Bedarf ausgerichtet sein, um eine gesunde Entwicklung seiner Knochen zu ermöglichen.

Nährstoffversorgung: Welche Aspekte zusätzlich zu beachten sind

Neben einer ausreichenden Versorgung mit Kalzium und Phosphor sind für die Entwicklung deines Junghundes weitere Nährstoffe relevant. So ist es wichtig, dass im Welpen-Futter auch

  • Kupfer,
  • Zink,
  • Mangan und
  • Jod

in angepasster Menge enthalten sind. Kupfer trägt zu einer gesunden Entwicklung des Bindegewebes bei. Ein ernährungsbedingter Kupfermangel kann zu einem schwachen Bindegewebe deines Junghundes führen und etwa Probleme wie eine Durchtrittigkeit der Gliedmaße zur Folge haben.

Ferner sollten in einem guten Hundefutter ausreichend Omega-3-Fettsäuren enthalten sein. Denn Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für ein gutes Denkvermögen und unterstützen zudem eine gesunde Entwicklung der Gelenke.

Wie sieht eine geeignete Futterzusammensetzung für deinen Junghund aus?

Wenn du prüfen möchtest, ob ein Futter für deinen Junghund geeignet ist, achte vor allem auf den Rohproteingehalt sowie auf den Gehalt an Mineralstoffen (Kalzium und Phosphor).

Orientierungswerte für Junghund-Futter

Gehalt an Trockenfutter Nassfutter
Rohprotein mindestens 20% 6-7 %
Kalzium 0,8 bis 1,2% 0,3-0,4%
Phosphor 0,6 bis 1% 0,2-0,3%

Mit Happy Dog ist dein Welpe oder Junghund optimal versorgt

Das Welpen- und Junghund-Futter der Produktlinie Happy Dog Young ist auf die anspruchsvollen Bedürfnisse während der Wachstums- und Entwicklungsphase von Welpen und Junghunden ausgelegt. Diese Trockenfuttersorten zeichnen sich durch einen bedarfsdeckenden Protein- und Energiebedarf wachsender Hunde aus und orientieren sich an den jeweiligen Bedürfnissen von Welpen und Junghunden ab 10 kg (Gewicht des erwachsenen Hundes). Für die ersten sechs Lebensmonate sind die Happy Dog Puppy Produkte optimal geeignet. Denn in Phase 1, der Hauptwachstumsphase, hat dein Welpe einen anderen Energie- und Eiweißbedarf als in den Monaten danach. So können Welpen mittelgroßer bis großer Rassen bis zum siebten Lebensmonat im optimalen Tempo wachsen. Der Energiegehalt der Happy Dog Junior-Sorten für deinen Junghund ab dem siebten Lebensmonat bis zum 18. Lebensmonat ist moderat, da seine Wachstumsleistung in dieser Phase sinkt. Die Futtersorten enthalten außerdem hochwertige Eiweißquellen und sorgen damit für einen ausreichenden Gehalt an wichtigen Aminosäuren. Die Futterzusammensetzung weist einen optimalen Gehalt an Kalzium und Phosphor sowie ein ausgewogenes Verhältnis dieser Mineralstoffe zueinander auf. Omega-3-Fettsäuren, Vitamine und Kupfer tragen außerdem zur gesunden Entwicklung von Haut und Fell bei.

Kleine Hunderassen (bis 10 kg Gewicht des ausgewachsenen Hundes) sind im ersten Lebensjahr optimal mit unserem Mini Baby & Junior versorgt.

Bitte beachte bei jeder Futtersorte die jeweilige Fütterungsempfehlung. Diese findest du normalerweise auf der Rückseite der Trockenfutter-Verpackung. So kannst du je nach Lebensmonat und dem zu erwartenden Endgewicht deines Junghundes unkompliziert die richtige Futtermenge herausfinden.

Ab dem 18. Lebensmonat kannst du deinen Hund schrittweise an ein Alleinfuttermittel für ausgewachsene Hunde wie zum Beispiel Happy Dog fit & vital Medium Adult oder Sensible Neuseeland mit Lamm gewöhnen.

Herzkroketten für deinen kleinen Vierbeiner

Die Happy Dog Trockenfutter-Kroketten aus der Produktlinie Young sind keine gewöhnlichen Kroketten in runder Form. Die einzigartigen Herzkroketten eignen sich für mittelgroße und große Rassen ab elf Kilogramm hervorragend und lassen sich dank ihrer einzigartigen Form ganz leicht zerkauen. Durch das Loch in der Mitte können die Magensäfte auf eine größere Fläche zugreifen, wodurch das Junghund-Futter leichter verarbeitet wird als herkömmliche Kroketten für ausgewachsene Hunde. Bestens verträglich, legen sie die optimale Basis für ein gesundes Hundeleben.


Das könnte dich auch interessieren:
hd ratgeber traechtige huendin

Fütterung der trächtigen Hündin

Trächtige Hündinnen brauchen für ein gesundes Wachstum der Welpen im Mutterleib ein…
hd ratgeber schneegastritis

Hunde im Schnee - gefährlicher Spa…

Viele Menschen freuen sich, wenn es im Winter endlich schneit und alles unter einer…
hd ratgeber giardien

Giardien beim Hund

Giardien verursachen bei Hunden häufig Durchfallerkrankungen, unter denen besonders junge…
hd hund corona

Corona bei Hunden

Was Hundehalter*innen jetzt zu dem auf der ganzen Welt verbreiteten Virus wissen…
hd ratgeber gelenkproblemen vorbeugen

Gelenkproblemen vorbeugen

Einige Hunderassen neigen dazu mit zunehmendem Alter Probleme mit den Gelenken zu…
hd ratgeber leishmaniose

Leishmaniose beim Hund

Die Leishmaniose ist schwer zu erkennen und gilt als nicht heilbar. Hier erfährst du…
Mücken sitzen auf der Nase eines Hundes, der im Gras liegt

Mücken

Wer kennt es nicht: ein gemütlicher Abendspaziergang, vielleicht in der Nähe eines…
hd ratgeber milben

Milben beim Hund

Milben sind winzige Parasiten, die auf oder in der Haut von Hunden und anderen Tieren…