hd-ratgeber-fuetterungstipps-fuer-welpenhd-ratgeber-fuetterungstipps-fuer-welpenhd-ratgeber-fuetterungstipps-fuer-welpen

Fütterungstipps für Welpen

Bist du dir unsicher wann, wie oft, wie viel und welches Futter dein Welpe bekommen sollte, wir beraten dich gerne.

Futterwechsel schrittweise vollziehen

In den ersten Tagen solltest du möglichst bei dem Welpenfutter bleiben, welches dein Welpe zuvor schon in seinem alten Zuhause bekommen hat. Eine Futterumstellung in dieser Zeit kann die Verdauung des jungen Hundes nämlich zusätzlich belasten.
Hat sich der kleine Hund ein wenig eingelebt, also in der Regel schon nach ein bis zwei Wochen, kann die Umstellung beginnen: Einfach unter die tägliche Futterration ein wenig von der neuen Nahrung mischen und den Anteil des neuen Futters täglich ein wenig steigern. So kann sich der Verdauungstrakt des Welpen langsam an das neue Futter gewöhnen. Hast du dich für ein Welpen-Futter entschieden, solltest du dabeibleiben.

Wieviel Futter darf ein Welpe fressen?

Die genaue Bemessung der täglichen Nahrungsmenge ist wichtig, weil eine Über- oder Unterversorgung mit Vitaminen und Nährstoffen zu Wachstumsschäden führen kann. Deshalb solltest du dich möglichst an die Fütterungsmengenempfehlung halten, die sich auf der Verpackung der Happy-Dog-Trockennahrung befindet. Ausgangsbasis ist immer das alters- und rassetypische „Sollgewicht“ und nicht unbedingt das momentane „Ist-Gewicht“. Dieses kann bei zu schnell gewachsenen Jungtieren unter Umständen höher ausfallen. Würde man in diesem Falle das „Ist-Gewicht“ bei der Fütterung zugrunde legen, würde dadurch das zu rasche Wachstum weiter gefördert werden. Generell gilt „so wenig wie möglich und so viel wie nötig“ zu füttern.

welpen_hundefutter_knabbernwelpen_hundefutter_knabbernwelpen_hundefutter_knabbern

Wie oft sollte ich meinen Welpen füttern?

Möchtest du bei der Fütterung deines Welpen alles richtig machen, dann kannst du die Empfehlung von Experten zur Häufigkeit der Fütterung zu Grunde legen:

  • bis zum Alter von 4 Monaten: 4 Mahlzeiten/Tag,
  • bis zum Alter von 6 Monaten: 3 Mahlzeiten/Tag,
  • ab einem halben Jahr: 2 Mahlzeiten/Tag

Während erwachsene Hunde in der Regel zweimal pro Tag gefüttert werden, sollten Welpen häufiger die Möglichkeit zur Nahrungsaufnahme bekommen. Aufgrund der Tatsache, dass Welpen noch einen relativ kleinen Magen haben, können sie anfangs nur kleine Futtermengen aufnehmen. Große Futtermengen würden den Organismus des Welpen sehr belasten.

herzkrokette probierenherzkrokette probierenherzkrokette probieren

Darf ich meinem Welpen auch zwischendurch was geben?

Genauso wie erwachsene Hunde lieben Welpen natürlich Leckerlis zur Belohnung oder kleine Snacks zwischendurch. Diese sollten allerdings nur sparsam gegeben und bei der täglichen Futtermenge entsprechend mitberechnet werden. Alternativ kann auch einfach ein Teil der täglichen Trockenfuttermenge als Leckerli verabreicht werden.

Wie lange sollte man Welpenfutter anbieten?

Für eine Empfehlung wie lange Welpenfutter gegeben werden sollte, ist die prognostizierte Größe des ausgewachsenen Tieres maßgebend:

  • Kleine Rassen (bis 10 kg): mit ca. 9-12 Monaten umstellen auf Adult
  • Mittelgroße Rassen (11-25 kg): mit ca. 12-15 Monaten umstellen auf Adult
  • Riesenrassen (ab 26 kg): mit ca.15-18 Monaten umstellen auf Adult

Grundsätzlich gilt, wenn das Größenwachstum nahezu abgeschlossen ist, kann vom Welpenfutter auf ein Adult-Futter umgestellt werden. Das Anschluss-Futter wird dabei je nach Rasse, Stoffwechselveranlagung und Leistung ausgewählt (z.B. Mini Adult für ausgewachsene Hunde bis 10 kg mit normalem Energiebedarf, Medium Adult für ausgewachsene Hunde von 11-25 kg mit normalem Energiebedarf, Maxi Adult für ausgewachsene Hunde ab 26 kg mit normalem Energiebedarf).

Das könnte dich auch interessieren:
hd hund corona

Corona-Virus

Was Hundehalter jetzt zu dem auf der ganzen Welt verbreiteten Virus wissen sollten
gelenkprobleme-vorbeugen-hund-laeuft

Gelenkprobleme vorbeugen

Einige Hunderassen neigen dazu mit zunehmendem Alter Probleme mit den Gelenken zu…
hd ratgeber leishmaniose

Leishmaniose beim Hund

Die Leishmaniose ist schwer zu erkennen und gilt als nicht heilbar. Hier erfährst du…
hd ratgeber muecken

Mücken

Wer kennt es nicht: ein gemütlicher Abendspaziergang, vielleicht in der Nähe eines…
hd ratgeber milben

Milben

Milben sind winzige Parasiten, die auf oder in der Haut von Hunden und anderen Tieren…
hd ratgeber laeuse

Läuse

Läuse sind zwar grundsätzlich für deinen Hund nicht gefährlich, können aber aufgrund des…
hd ratgeber floehe_alternativ

Flöhe

Ein Flohbefall kann für deinen Hund zu einer echten Plage werden und birgt auch für dich…
hd ratgeber zecken

Zecken

Wenn du viel draußen in Wäldern und in hohem Gras mit deinem Hund unterwegs bist, hattest…
hd-ratgeber-erfolgreich-abnehmen

Erfolgreich abnehmen

Übergewicht schränkt deinen Hund in seinem Bewegungsradius ein und gefährdet seine…
hd-ratgeber-hautkrankheiten-vorbeugen

Hautkrankheiten vorbeugen

Dein Hund kratzt sich, hat schuppige oder entzündete Hautstellen oder verliert viel Fell?…
hd-ratgeber-zahnpflege

Zahnpflege

Viele Hunde sind trotz ihres starken Gebisses von Zahnkrankheiten wie Zahnstein…
hd ratgeber fellwechsel

Unterstützung für den Fellwechsel

Das Fell bietet Hunden Schutz gegenüber Umwelteinflüssen sowie Krankheitserregern und…